Blogger World

Blogger World bietet wertvolle Blogger-Tipps, Informationen und Anleitungen für richtiges Bloggen

Wegen Schweinegrippe Impfung selber zahlen

08/08/2009 um 12:59 Uhr | Blog, Gesundheit, Umwelt, Natur | Thomas

Es ist soweit und durch die ganzen Informationen zur Schweinegrippe, bin ich nicht mehr in der Lage gewesen einen Überblick zu bekommen oder besser gesagt zu haben. Ich hoffe hiermit eine kleine Zusammenfassung geben zu können und habe versucht es ein wenig aufzubereiten.

Im April 2009 berichteten plötzlich die Medien weltweit über ein neues Schweine-Virus in Mexiko. Die Zahlen der Erkrankten und der Todesfälle, die dem neuen Virus zugeordnet wurden, stieg von Tag zu Tag. In der Berichterstattung wurde eine maskentragende Bevölkerung gezeigt, Schulen wurden geschlossen, viele öffentliche Veranstaltungen abgesagt und Vergleiche mit der „Spanischen Grippe“ aufgezeigt.

Was war passiert? Schweine können Träger von menschlichen und anderen tierischen Viren sein, ohne an diesen (sichtbar) zu erkranken. Die unterschiedlichen Virenarten können ihre Gene untereinander austauschen und mutieren.

Auf diese Art entstand in einem Schwein das neue Virus H1N1, dass genetische Eigenschaften eines menschlichen Virus, eines Vogelvirus und von zwei verschiedenen Schweineviren besitzt. Das neue Virus H1N1 ist vom Schwein auf den Menschen übertragbar und kann sich von Mensch zu Mensch weiter ausbreiten. Diese Virenmutationen existieren seit es Viren gibt. Solange Personen nur in einer abseits gelegenen und begrenzten Region von den neuen Viren betroffen waren, fand dieses Thema in Deutschland wenig Beachtung.

Mit der globalen Vernetzung, mit den unzähligen Urlaubern und den vielen Geschäftsreisenden in alle Regionen und auf alle Kontinente kann jede „abseits gelegene“ Virusmutation zu einer globalen Bedrohung werden.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO musste für das neue H1N1 Virus nach sehr kurzer Zeit die weltweit höchste Pandemiestufe ausrufen.

Momentan ist der Krankheitsverlauf der Schweinegrippe bei der Mehrzahl der Erkrankten relativ mild und die Mortalitätsziffer (die Zahl an Todesfällen in Bezug auf die Gesamterkrankungen) ist gering.
Durch weitere Virenmutationen kann sich diese Situation dramatisch verschlechtern und es müssen neue Strategien zum Schutz der Weltbevölkerung entwickelt werden.

Um eine gefährliche Krankheit in Deutschland einzudämmen, ist eine schnelle Impfung mit einer hohen Impfungsrate der Bevölkerung notwendig. Diese Schutzmaßnahme ist geeignet um hoch ansteckende Krankheitserreger – in Verbindung mit einer ausreichenden Medikamentenversorgung (zum Beispiel Tamiflu und Relenza) und mit strengen hygienischen Maßnahmen – weitest gehend unter Kontrolle zu bringen.

Bei der Finanzierung dieser sehr kostenintensiven aber wichtigen Maßnahmen haben die gesetzlichen Krankenkassen und der Gesetzgeber mehrere Möglichkeiten.

1. Jeder zahlt für sich und seine Familienmitglieder die zwei notwendigen Schutzimpfungen selbst.
Bei dieser Variante würden umfangreiche finanziell schlechter gestellte Personengruppen (darunter viele Kinder) auf einen Impfschutz verzichten und das eigentliche Ziel wird verfehlt.
Diese Möglichkeit ist rechtlich fragwürdig und ethisch nicht vertretbar.

2. Jedes erwachsene Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse zahlt im Rahmen seines zwei prozentigen Eigenanteils vom Einkommen (bei chronisch Erkrankten beträgt der Eigenanteil ein Prozent) seine Schutzimpfung selbst. Hierbei erhalten alle unter 18-Jährigen zwei kostenlose Impfungen und chronisch Kranke bzw. sozial benachteiligte Personen würden „angemessen“ finanziell belastet und sich zum Teil impfen lassen.

3. Die Impfungen ist für alle gesetzlich versicherten Mitglieder einer Krankenkassen kostenlos und könnte auf dieser Basis als „dringend zu empfehlende Maßnahme“ publiziert werden.
Hier wäre die höchste Impfungsrate zu erwarten.
Zur Finanzierung
– könnte der Staat aus Steuermittel einen entsprechenden Zuschuss in den Gesundheitsfonds geben oder
– der Gesetzgeber hebt den erst reduzierten prozentualen Krankenkassenbeitrag wieder an oder
– überlässt den gesetzlichen Krankenkassen die Finanzierung der Medikamente, mit der Möglichkeit, dass einzelne Kassen einen Beitragszuschlag erheben.

Im Kampf gegen die Schweinegrippe und alle zukünftigen neuen aggressiven Virenarten ist die 3. Variante wahrscheinlich am Erfolgreichsten einzustufen.

Lohnt sich der Wechsel in eine private Krankenkasse?
Um von einer gesetzlichen Krankenkasse in eine Private wechseln zu können, müssen bestimmte Vorgaben erreicht werden. Selbständige und Beamte können unabhängig von Ihrem Einkommen in eine private Krankenkasse wechseln.
Arbeitnehmer benötigen ein Einkommen von 3675,00€ pro Monat bzw. 44.100,00€ pro Jahr.

Auch bei Erreichen dieser Voraussetzungen sollten Sie sich gründlich und umfassend über die Vor- und Nachteile einer Mitgliedschaft in einer privaten Krankenkasse informieren.
Von einem überstürzten Wechsel in die privaten Krankenversicherung wegen der Schweinegrippe rate ich ab.

Ich hoffe diese Informationen bringen ein wenig Licht ins Dunkel

Viele Grüße
Thomas

Interessante Artikel:

Tags: , , , , , , , ,
« Deutsche Blogcharts kümmert sich um die Daten

Kinder unterstützen eigene Zukunft sichern »

23 Kommentare bei “Wegen Schweinegrippe Impfung selber zahlen

  • Hi Ho,

    ich finde es aber sehr Fragwürdig ob eine Krankenkasse noch eine Krankenkasse ist, wenn man für alle Kosten selber aufkommen soll. Viele bezahlen locker100, 200 und mehr Euro in die Krankenkasse pro Monat ein und wenn man dann noch den Arbeitgeberanteil heranzieht ist es doppelt so viel. Wenn man dann bedenkt das viele auch kaum bis gar nicht krank sind im Jahr und dann noch die Impfung selber zahlen sollen, dann muss man mir erklären warum soviel Geld an diese Kassen gezahlt wird.

    Lieben Gruß

    Sven

  • @Kein Schwein
    Danke für den Link zum Vortrag.
    @Sven
    Dieses ewig oben drauf zahlen müssen ist aber auch wirklich bald mal gut. Die Kassen haben einen Riesen Wasserkopf an Verwaltung und der zeiht das Geld aus unseren Taschen. Ich habe zu einer Direktversicherunwechselt und bin zufrieden. Es sollte eine Krankenkasse für alle pflichtigen geben und wer mehr will kann es ja dann selbst entscheiden. Doch was können wir denn dazu, wenn solche ein Virus auftritt.
    Gruß
    Thomas

  • @Sven, das sehe ich auch so: wir zahlen 10 Euro im Quartal und dann noch monatlich die 15,5 Prozent in den Krankenkasse ein. Wofür wenn man jetzt noch wegen einer Impfung selbst aufkommen muss. Viele leben von einen sehr geringen Einkommen und Vater Staat sagt noch „spart für die Rente“ wovon frage ich mich, wenn man schon nichts hat. Sozialstaat ade

  • Tja, leider gibt es da draussen Menschen die sich diese Impfung wohl gar nicht leisten können. Während andere Magnum Champagnerflaschen in Discos köpfen, fehlen diesen schlicht und ergreifend die 10 Euro um überhaupt einen Schritt weiter als an den Empfangstresen einer Arztpraxis zu gelangen.

    Ok, ich schweife ab 🙁 Bis jedoch nicht erwiesen ist das man die Praxis nach der Impfung nicht kränker verlässt als man sie betreten hat, scheidet eine Impfung wohl aus. Glaubt man den Berichten z.B. auf RTL sei ein Krebsrisiko nicht auszuschliessen.

    Da lass ich mich ja lieber 10 Tage auf Quarantäne setzen sofern mich die Schweine Grippe erwischen sollte.

    Und nochmal zu den 10 Euro und den 15.5% … es sind doch bald Wahlen … denkt mal dran 🙂 *smile*

  • @Tanja Kreuz
    Da hast du einen Aspekt aufgebracht der oft vernachlässigt wird. Andere leben im Überfluß und viele Leiden immer noch Not. Der ausschluß soll laut Zeitungsartikeln so sein, dass der Krebserreger nicht durch die Impfung übertragen werden kann.
    Doch bin ich da auch gespannt wie es weitergeht, denn eingültige Aussagen werden ja nicht getroffen. Es ist alles sehr schwammig.
    Für mich kommt auch sehr oft die Frage hoch wozu wird eigentlich der Soli Beitrag genutzt? Zahlen wir ihn eigentlich noch ? Das wäre doch mal eine Anwendung des Geldes die jedem helfen würde.
    Wahlen das ist wieder ein Thema dafür, doch mal ehrlich gesehen. Aus einem leeren Konto kann keine Partei etwas machen und Horst Schlämmer ist der Einzige der alles beim Namen nennt ohne ein Btt vor den Mund zu nehmen 🙂 Vielleicht sollten da einige Politiker mal ein wenig abschauen.

  • Mir würde es jetzt schon vor einer Impfung grauen. Nicht bei mir selbst – nein, eher bei meinen Kindern (hab sie doch im letzten Jahr schon quasi zum Arzt schleifen müssen :D). Zumal… was bedeutet „chronisch krank“??? Eigentlich hab ich eine chronische Krankheit… die nun aber schon seit drei Jahren (glücklicherweise) ruht und mich in Ruhe lässt…. Darf ich mich nun trotzdem zu den chronische Kranken zählen oder eher nicht? Bin da echt überfragt :/

    Gruß
    Sandra

  • Nach meiner Meinung ist die Impfung nur ein Geschäft für die Industrie und dehnen ist es egal wer die Sache zum Schluss bezahlt. Ich frage mich nur für was ich überhaupt noch Beiträge bezahle. Man bekommt ja fast nichts mehr ohne irgendeine Zuzahlung beim Arzt. Egal bei welchem Arzt!

  • @Sandra
    Die Impfung an sich ist wie immer ein zusätzlich Belastung, sei es mit der Spritze oder dem Impfstoff. „Chronisch“ Krank sind wir alle irgendwie. Doch da fängt es an diese Streiterei nach um Ja / Nein sind nicht sie doch ist dann vielen zu Blöd. Genau darauf wird doch gehoft und sich das Geld dann reingesaugt. Ich kann mich noch an die Schluckimpfung erinnern und selbst mit dem Zucker war es nicht unbedingt ein Genuß. Ich wünsch dir einfach das es weiter ruht bei dir und das Endlich noch mehr Fragen zu der Schweinegrippe geklärt werden.
    @Dachdecker
    Es ist immer ein Geschäft, auch wenn es aus der automobilen Branche ist, der Vergleich zum Kat der raus kam. Hätte ein Gesetz den Einbau direkt verlangt wäre die Massenproduktion billiger gewesen. Soll das Gesetz bei solchen Sachen ein Maximalpreis festlegen, der wenn wir ihn schon selber tragen müssen nur knapp über der Herstellung liegt oder seinen Teil für seine Steuerzahler dabei packen.

  • Halte auch nichts davon, wofür gibt es die dann noch?!
    Aber halte die ganze Impfung für überflüssig..
    Gruß, Achim

  • @Achim04
    Das mit dem Zahlen ist auch keine sauber Lösung. Ich halte es auch für Überflüssig doch sollte man auf jeden Fall ein Auge darauf halten und sehen was noch kommt.

  • Meine Frau hat mir gerade erzählt das die Aldi Mitarbeiter die Impfung als Pandemienotfallplan angeboten bekommen. Die Mitarbeiterin von der Sie die Info hat, hat gesagt das die meisten nicht wollen, weil die Impfung nicht erprobt ist.

    Man stelle sich vor das viele große Firmen dies als Zusatzleistung anbieten und dann wird nur die Mutter geimpft ^^ was ist wenn die Kids betroffen sind ?
    Fällt die Mutter trotzdem aus. Die können alle nur bis 3 Zählen hat man das Gefühl.

  • @Thom
    Kann doch nicht sein sowas, dann sollen sie die Kinder bzw die ganze Familie schützen. Das wäre doch mal eine soziale Leistung die sich sehen lassen würde oder ? Da aber wenn Kindkrank wiederum die Kasse zahlen muß ist es ein Kreislauf ohne ende also zahlen wieder alle. Bekommen die es nicht auf einen Zettel geschrieben und mal zusammengerechnet ?

  • Also ich weiss auch nicht was ich von dem Gerede halten soll. Zahlt die Krankenkasse nicht so oder so jedes Jahr eine Grippeschutzimpfung ? Wo ist dann das Problem…? Wenn man sich nicht Impft und man wird krank… wer muss dann die Kosten zahlen…? Die Krankenkasse…so oder so laufen die Kosten da auf… Oder?

  • @Ingo
    Die Krankenkasse mag wohl einen Grippe Impfung bezahlen, doch ist es ja eine Pandemi und das ist fast wie bei einem Sturmschaden oder ähnlich. Es wird immer groß geschrien was alles bezahlt wird und wie toll alles ist. Doch schaut man hinter die Fassade sieht man die Lücken. Wer es zum Schluß bezahlen muss ist egal, denn es werden wir sein egal wie!

  • „Ich hoffe diese Informationen bringen ein wenig Licht ins Dunkel“

    Tuen Sie Thomas! Und ich würde auch raten nicht überstürtz zu wechselN!

  • Richtig…. wir sind die die es wieder zahlen müssen so oder so… Entweder über die Beiträge oder über die Steuern….

  • @Blacktimes
    Vielen Dank das ich es ein wenig erhellen konnte. Doch muss ich sagen die Daten und Informationsflut ist schon immens. Meine persönliche Entscheidung ist auch nicht die Krankenkasse zu wechseln bzw. in eine Private zu wechseln.
    @Ingo
    Ja darunter leiden wir wieder. Ob sie der Sache nun einen Namen geben oder es wieder einfach nur umgelegt wird. Spüren werden wir es auf jeden Fall.

  • Tamiflu gehört in jeden Haushalt! Das Medikament kann ich nehmen, sobald die ersten Anzeichen kommen.
    Bei der Impfung weiss man im Moment nicht welche Nebenwirkungen es haben kann, da der Impfstoff so schnell entwickel twurde.

  • @Ralf
    Hallo Ralf, es gehört in jeden Haushalt ist eine für mich zu globale Aussage. Ob und was jemand nehmen kann hängt von seinem gesundheitlichen Zustand ab und sollte nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.
    Ich habe auch einen Haushalt und es Bedarf keinerlei EInlagerung jeglicher Medikamente. Das wird auch nicht passieren, da sollte ich krank werden sowieso die Krankenkasse dafür zahlen muss „Mit oder ohne Impfung“

  • Hi,

    als Empfehlung für Informationen zur Pharmaschweine-Grippe dient das Virushauptquartier http://www.virushauptquartier.de/
    dort wird mittels Wirkverstärker der Menschenverstand aktiviert.

    Grüsse

  • @Walter
    Mittels Wirkverstärker hört sich wieder sehr gut an. Tolle Seite und für dich als Tipp mal die aktuelle Blogparade zum Thema sauerei-die-blogparade-zur-schweinegrippe
    Da kannst du noch viel mehr über die Sauerei hinzusteuern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Blogger World

|

Copyright (c) 2008 by WSI-Design   
PageRank und Google sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank Verfahren unterliegt dem US Patent 6,285,999.

Nach oben