Blogger World

Blogger World bietet wertvolle Blogger-Tipps, Informationen und Anleitungen für richtiges Bloggen

Vorsicht beim Tracking − Links mit Bad Neighbours versteckt − Google™ straft sofort

03/04/2011 at 00:09 | Internet | Thomas

Wir alle tracken und achten auf unsere Links, doch vorsichtig oft sind Bad Neighbours im Tracking Code versteckt. Mir ist es letztlich passiert als ich eine Heat Map ausprobieren wollte, um zu schauen wo der Klicktrend bei meinem Shop liegt. Ich habe mich dazu hinreißen lassen das Angebot von livestas.us zu nutzen. Der Code ist im ersten Moment nicht sichtbar und schaut gut aus. Denkt man jedenfalls, denn sichtbar wird es erst wenn man ihn herauskopiert.

Dort erscheint dann der Link durch welchen der Anbieter sein Tool finanziert oder sich die Taschen voll saugt. Meiner Meinung nach ist es eine Täuschung und mit voller Absicht. Der Service an sich ist gut und es bedarf wie so oft keine Kenntnisse um den Einbau zu machen. Eine Heat Map zeigt ähnlich einer  Infrarotaufnahme wie oft in einen Bereich auf der Webseite geklickt wurde. Dieses ist für eine Analyse der Seite und der Optimierung eigentlich ein Highlight.

 

Doch der versteckte Code mit dem Link zum Bad Neighbour hat mir einfach den Traffic genommen. Google™ hat mir innerhalb von 24 Stunden den Traffic aus den SUMA’s genommen. Da ich nicht jeden Tag danach schaue ist es mir nach erst 1 Woche aufgefallen. Leider viel zu spät, denn den Verlust kann ich so schnell auch nicht wieder einholen. Von Platz1 ins Nirvana und zurück. Zum Glück ändere ich nicht sehr oft etwas an meinen Seiten  und ich konnte es für mich schnell nachvollziehen, das dieser Einbau etwas damit zu tun hat.

 

Habt ihr auch schon solche Einbauten gemacht und euch gewundert was plötzlich los ist?  In einigen Themes die kostenlos angeboten werden gibt es solche Links auch. Löscht ihr die raus oder lasst ihr sie drin?

Interessante Artikel:

Tags: , , , , , ,
« Helmut Poppen nach wenigen Sekunden alles vorbei

ROI − Social Media Marketing das Return of Investment messbar machen »

14 Kommentare bei “Vorsicht beim Tracking − Links mit Bad Neighbours versteckt − Google™ straft sofort

  • Von so krassen Folgen wie bei Dir bin ich bisher zum Glück verschont geblieben.

    Den Code sieht sich wahrscheinlich nur selten jemand sooo genau an. Genau dieses nutzen die Programmierer solcher Tools aus und bringen allen möglichen Schadcode unter. Ein gutes Stück weit bei der Vermeidung von derartigen “Injektionen” hilft das Plugin AntiVirus. Es scannt insbesondere Themes und meldet per E-Mail sofort wenn ein verdächtiger Inhalt gefunden wurde.

    100%ige Sicherheit gibts natürlich auch hier nicht, doch ein bisschen hilft es in jedem Fall.

  • Hallo Namensvetter 🙂
    Google™ ist inzwischen absolut krass geworden mit dem Ranking in den SUMA’s . Was meiner Meinung nach auch zurecht ist. Leider bleibt es uns oft nur Möglich im Nachhinein zu agieren.
    Nicht jeder schaut genau hin oder ist so Fit in der Programmierung, das solche Dinge erkannt werden.
    Vielen Dank für den Hinweis auf das Plugin, auch dieses werde ich mir anschauen.

    Gruß
    Thomas

  • Pingback: t3n.de/socialnews

  • Da muss man tatsächlich sehr vorsichtig sein. Sowas würde ich nie machen, sondern auf Linkbuilding vertrauen. Da kann man sich nicht so sehr schaden.

  • Ich schaue mir die Codes meistens kurz an, bevor irgendwas eingebaut wird. Nur kann man nie absolut sicher sein. Und wenn man sehr dynamische Seiten hat, welche konstant ändern, ist es fast unmöglich den Übeltäter, welcher für den Google-Absturz verantwortlich ist zu finden. Bewahrt uns vor Bad Neighbours!

    LG

  • Das waren schon verheerende Auswirkungen. Wahrscheinlich sollte man dann auch nicht Angebote wie Backlinkseller nutzen, die automtaisch Links verkaufen. Aber letztendlich sollte man die Ursache recht einfach finden können, sofern man die verlinkten Webseiten automatisiert nach Signalwörtern durchsuchen lässt.

  • Danke für die hilfreiche Info. Da werde ich mir Codes die ich einfüge in Zukunft 3mal anschauen.

  • Hallo Thomas, wie es aussieht hast Du die Probleme zum Glück wieder in Griff bekommen, schließlich bin ich gerade über Google auf Deinen Artikel gestoßen und bin wirklich begeistert von Deinem Blog, mein Lob an dieser Stelle! Zum Thema muss ich der wohl vorherrschenden Meinung der Blogger-Kollegen Recht geben. Auch mich hatte die Google-Redaktion schon das ein oder andere mal auf dem Kicker, meiner Ansicht nach wegen Banalitäten. Schließlich gebe ich mir wirklich Mühe die Richtlinien zu erfüllen da Google noch immer mit das non-plus-ultra für guten Traffic ist – Aber woran liegt das nervös wirkende, all zu schnelle Abstrafen von Google? Vielleicht in dem Versuch die Qualität der Suchergebnisse auf ein Maximum zu erhöhen (dann könnte man es zumindest nachvollziehen)?

  • Hallo Alexander,
    vielen Dank für dein Lob. Ja habe es soweit wieder im Griff, doch muss ich da noch eine Schüppe nachlegen. Ja Google&trade, Machtstellung ist schon erschreckend.
    Die Richtlinien sind eigentlich gut bzw. haben ihren Zweck, aber wie du schon sagst geht alles an den Rand dieser. Willst du viel riskierst du auch mehr und oft ein wenig
    zu Weit. Das Nervöse wie du so schön sagst liegt an der Macht der Black Hat Seos die uns auch von den Top Positionen kicken wollen um genau wie wir zu verdienen ( jedenfalls mit diesen Shop Seiten)

    An Tagen wie diesen merkt man erstmals wo der Traffic herkommt und wohin er geht, denn schönes Wetter und andere Umstände zeigen es. Der Blog kann gut sein wenn niemand danach sucht wird er auch nicht gefunden.

    Dir auch weiterhin viel Erfolg und noch schöne Ostertage 😉

  • Man sieht an diesem guten Beitrag mal wieder, dass man doch alles per Hand machen sollte. Automatische Tools bringen halt immer ihre Gefahren mit. Da wird die Bequemlichkeit der User umgehend bestraft.

  • @Marcus
    Es ist wie du sagst die Bequemlichkeit und zuerst der Nutzen den man sieht. Nicht jedes Tool ist so, doch Augen auf statt Bad Link setzen.
    Jedem dem es auch so passiert ist sollte es schnellstens beheben, denn nicht jedes Mal geht es so gut aus.

  • Man sollte wirklich ziemlich vorsichtig sein, denn dann gibts schnell eins auf die Nuß. Doch mit Linktausch kann man eigentlich nichts falsch machen! Denke zumindest ich.

  • Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass der Einfluss von Bad links stark sein kann. Ein falscher Link hat mich von Seite 1 der google suche auf Seite 3 gebracht.

  • Kleiner Fehler … Großes Unglück. Google greift mittlerweile sehr hart durch, ist aber auch verständlich bei der Masse an Websites die nur mal so im Netz stehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© Blogger World

|

Copyright (c) 2008 by WSI-Design   
PageRank und Google sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank Verfahren unterliegt dem US Patent 6,285,999.

Nach oben