Blogger World

Blogger World bietet wertvolle Blogger-Tipps, Informationen und Anleitungen für richtiges Bloggen

Matt Cutts zu DMOZ und der Mythos des besseren Ranking

13/10/2011 um 14:58 Uhr | Blog, Google | Thomas

Open Directory ProjectDMOZ ist ein Open Directory Project (ODP) und soll der größte manuell gepflegte Link Katalog des World Wide Web sein. Da er manuell gepflegt wird ist es immer wieder eine Herausforderung in dieses Directory aufgenommen zu werden. Die Abkürzung stammt aus der Zusammenarbeit mit Mozilla, es entstand aus der Kurzform „Directory Mozilla“.  Wer hier seinen Eintrag findet ist Glücklich und es wird behauptet, dass dieser Eintrag das Ranking bei Google beeinflusst.

Doch was ist dran an dem Mythos?

Anscheinend nichts denn auch ich bin mit einigen Domain dort eingetragen und konnte nach der Indizierung keine Verbesserung feststellen. Einige Seiten sprechen von einem wahren Traffic Ansturm der dadurch ausgelöst wurde. Doch muss ich da leider enttäuschen, denn wie auch Matt Cutts hier in diesem Video sagt ist es nichts weiter als ein Link. Doch schaut selber…

 

Solltet ihr die Ausführungen anders verstanden haben lasst es mich wissen, denn er ist auch ein bisschen schwammig in der aussage wenn es um den Pagerank geht. Hier stellt er andere Seiten mit einem hohen PR und Backlink auf eure Seite positiv dar oder nicht?

Solltet ihr noch nicht eingetragen sein, dann trauert nicht darum, denn es scheint ja keinen oder kaum Einfluss zu haben.

Wollt ihr es versuchen oder seid ihr schon Eingetragen? Wie habt ihr eure Seite vorgestellt und besonders Wissenswert wie lange hat es gedauert bis euer Eintrag erschienen ist?

 

 

Interessante Artikel:

Tags: , , , ,
« Unique Content: Die Besten Tipps, Teil 1

Herbstputz: Google trennt sich von Altlasten! »

22 Kommentare bei “Matt Cutts zu DMOZ und der Mythos des besseren Ranking

  • In meinen Augen ist DMOZ nur noch da das es da ist. Manche Kategorien werden schon ewig nicht mehr gepflegt. In andere kommt man nur rein wenn man den Editor kennt, oder man wird selber Editor. Ich mag nicht soweit gehen, das manche auch gegen Geld einen Eintrag vornehmen, aber vorstellen könnt ich es mir.

  • Hallo Markus,
    ich habe keine Probleme gehabt meine Seiten einzureichen. Es hat beim letzten Eintrag der Blogger World in DMOZ nur 2 Wochen gedauert.
    Ob da Geld fliesst oder nicht, es ist wahrscheinlich wie du sagst einfach nur weil er da ist. Da auch ich einen kleinen Katalog manuell pflege weiss ich auch wieviel arbeit darin steckt und die Menge bei mir ist noch überschaubar (auch wenn es schon fast 10.000 Einträge sind).
    Jedoch legen immer mehr Webmaster oder besser gesagt immer noch Webmaster großen Wert darauf einen Eintrag dort zu haben.
    Meist scheitert es aber einfach nur an der Kategorien-Auswahl und der „Normalen“ Beschreibung seiner Seite ohne die „Superlativen“ der Werbung.

  • Ich will es nicht 100%ig ausschließen, aber ich kann mir nicht vorstellen das Dmoz-Editoren bestechlich sind und gegen Geld Links einbauen bzw. Andere rausschmeißen.
    So gut ist ein Link dort doch garnicht. Man bekommt einen “Guten” aber auch viele PR0 Links dazu von Webkatalogen die den Dmoz-Katalog komplett einlesen.

    Igor

  • Klar sagt jeder, ich hab natürlich alles richtig gemacht. Aber ich kann mich in der Kategorie ja kaum vertun denk ich bei meiner Seite und eine allgemein-gültige Beschreibung ohne Superlative und Werbung ist auch gegeben.

    Mich ärgert dann nur wenn in der Kategorie Seiten drin sind die definitiv dort falsch sind. Ich will jetzt hier keinen Link setzen und jemand schlecht machen. Aber a) Englische Seite in deutscher Kategorie und b) hat diese Seite dann keinen einzigen Wert für einen deutschen Nutzer. 1 total results lol was soll das?

    Nun ja inzwischen ist mir das sowieso egal, den bringen würde es ja wie wir wissen eh nicht viel. Zumal die Kategorie auch kaum PR hat, darum ging es mir ja auch nicht. Wenn jetzt irgendwann noch die ganzen Analysetools einen nicht schlechter bewerten weil man nicht in DMOZ steht verschwend ich gar keinen Gedanken mehr daran 🙂

  • Ich traue dir schon zu, das du es Richtig gemacht hast. Da sehen wir doch mal wieder wie abhängig wir sind von den persönlichen Befindlichkeiten anderer oder?
    Bei Wikipedia rege ich mich auch immer auf. Mein erster beitrag ist genommen worden. Andere haben editiert und schön ihre Seiten reingehauen. Ich mache es und was ist
    es wird nicht mehr angenommen. Ist doch auch lächerlich oder?
    Das mit der englischen Seite ist eine unverschämtheit, da müsste ein Feedback bzw. Fehler ID Melder sein. so sieht es wirklich nach Bestechung aus und wirft Fragen in das Netz
    was schnell diesen Eindruck erweckt.
    Wenn sie es machen und nicht genug Leute haben dann muss es eben langsamer gehen bzw. sie müssen den Katalog dicht machen. Auch wenns kostenlos ist eine Gleichgewichtung muss sein, denn nur das ist Gerecht.

  • Hallo Igor,
    es geht nicht um den PR. da gibt es wie du sagst genug Kataloge und alles die vererben. Es geht um den Zustand der „Nasenordnung“. Es gibt sicher gute Moderatoren bei DMOZ,
    die genau die Fähigkeit haben es nicht persönlich, sondern objektiv zu sehen. doch einige schlagen immer wieder aus der Reihe, was solche Vorwürfe und Behauptungen unterstützt.

    Doch ist es wie gesagt immer noch für jeden Webmaster oder SEO ein Drang sich dort einzutragen warum auch immer.

    Thomas

  • Tatsächlich versuche ich, meine Webseite bei DMOZ gelistet zu bekommen. Leider seit 3 Jahren erfolglos! Alle Mitbewerber stehen drin, ich werde nicht aufgenommen. Und ich muss da Markus zustimmen: Der Eintrag wird von zuvielen Analyse-Tools völlig falsch oder zu hoch bewertet (allen voran Seitwert). Ich kann gut drauf verzichten, weil es eben wirklich nichts bringt ausser ein paar Punkten mehr bei einem Seitenreport.
    Grüsse
    Andreas

  • Hallo Andreas,
    irgendwann müssen die dich doch Leid sein und rein lassen 😉 Bei dir ist es fast wie bei Markus, der Gedanke kommt auf, dass es nicht sauber abläuft und dein Moderator
    sogar ein Mitbewerber ist. Das hier die Qualität und die arbeit hinter den Projekten bewertet werden, sondern einfach nach dem persönlichen Zustand. Also habe ich gut geschlafen, dann lass ich
    ihn auch rein sonst haste halt Pech gehabt. Bewertungen darauf sind genauso ohne Aussage, wie die das es etwas bringen soll.

    Thomas

  • Es scheint so das einige Seiten mit 2 und mehr Einträgen im DMOZ sind und wenn ich dann mal solche Seiten auswerte sehe ich das sie durch bestimmte Kategorien sehr viele Links dazu bekommen haben. Das ist aber nicht bei allen Kategorien so, das sie auf anderen Seiten zu finden sind.

    Wenn man also Glück hat und gerade in so ein Kategorie kommt, die gerne von anderen Seite aufgegriefen wird, dann wird einem das schon sehr viele Besucher und auch ein besseres Rankin bringen.

    Aber ich muß sagen, das ich es mit meiner Seite nur mit viel Hilfe geschafft habe in DMOZ zu kommen, das war ein ganz schöner Krampf, da wollte man mich auch erst nicht Eintragen.

  • Hallo Michael,
    hast du den Grund für deine erstige Ablehnung bekommen? Also ich habe wie gesagt 2 Seiten drin und dabei ist eine gute Urlaubs Seite. Die hat noch nie einen Hit bekommen genau wie
    die Blogegr World ausser die des Moderators, der sie sich angeschaut hat.

    Es mag sein das noch einige Leute darüber suchen und dann auf die Einträge gehen, doch sehe ich das nicht als Ausschlaggebend an. Bei jedem wo es so ist, der soll es geniessen und jeden Hit
    begrüßen. Wenn gelinkt wird umso besser, denn wir wissen jeder Link ist wie mit den Kommentaren Gold Wert.

    Thomas

  • @Thomas Gibt es tatsächlich Leute die eine Mitteilung über eine Ablehnung bekommen?

  • Hey Markus,
    wenn ich bei Michael lese das es ein Kampf war muss ich mir die Frage stellen,
    ob es eine Info gab. Sonst kann ich den Kampf ja nicht aufnehmen und es ihnen gerecht machen Oder?

  • …mit viel Hilfe geschafft… Klingt für mich nach Vitamin B, was meine Theorien ja wieder bestätigen würde. Wobei ich da nichts unterstellen will!

  • Ja das lese ich auch ein wenig herraus ohne zu behaupten, das da jemand Geld für einen Eintrag nimmt.
    Eigentlich kann man es ja in Frage stellen, denn es wird sich sicher niemenad dagegen aussprechen der Betroffen ist…

    Vielleicht hat Michael aber auch eine Hilfe damit andere dieses nutzen können um auch einen Eintrag zu bekommen….

  • ja, ich hatte Kontakt zu dem DMOZ im Forum und dort wurde es mir ein wenig Erklärt woran es liegt und auch geholfen dann eingetragen zu werden.Aber ich bin nicht in so eine Kategorie eingetragen worden die gerne von Webmastern genutzt wird, das wäre glaube ich zu traumhaft.

    Aber da darf man ja heute nicht mehr so fragen. Es gibt da noch das Forum http://www.odp-forum.de/ dort könnte man es mal Probieren mit dem Fragen/Helfen, aber ich habe es noch nicht getestet, ob es hilft.

  • Hallo Michael,
    vielen Dank für deine Infos. Kann ja sein das es immer noch Hilfe für alle gibt,
    die es versuchen wollen bei DMOZ eingetragen zu werden. Mich persönlich stören die wilden Einträge sehr.

    Es gibt Einträge die einfach nicht in die Kategorien gehören, mag es an der Seite liegen oder an der Sprache.
    Neue haben es schwer und alte werden selten bereinigt. Vielleicht sollten sie dort mal zusätzlich ansetzen und bereinigen.

    Gruß
    Thomas

  • Erstmal ein spezielles „Hallo“ an Andreas – sry, aber Seitwert ist viel, aber kein objektives oder gar auf Dauer nachvollziehbares Bewertungstool. Wer diese Werte her nimmt um zu schauen ob seine Seite gut ist oder nicht – lassen wir das lieber…
    Ja, DMOZ kann sich extrem positiv auf eine Webseite auswirken. Es kommt halt drauf an wie oft sich dieser Link dann auch wieder „verselbstständigt“. Denn genau das ist es dann – die Multiplikation eines hart umgekämpften Links. Viele ANDERE Seiten (nicht unbedingt Suchmaschinen) aus einigen Themenbereichen sehen einen DMOZ-Eintrag als perfekte Referenz für eine gute bis sehr gute Seite und verlinken mehr oder weniger automatisch auch auf die neu gelistete Seite. Und da einige dieser verlinkenden Seiten halt auch schon ihr Alter und z.T. ihre Qualität haben ist dieser Link dann auch wieder Gold wert. Durch diese reine „wiederholung“ eines Links den ich in DMOZ bekommen hatte habe ich sogar schon einmal eine Seite auf PR4 bekommen, ohne wirklich viel mehr gemacht zu habe (ich würd sagen ~90% Erfolgsanteil hatte der DMOZ-Basis-Link).
    Andere Kategorien werden dafür fast überhaupt nicht, wenn man mal von yahoo, google etc. absieht, gespiegelt und da ist dann ein DMOZ-Link wirklich nur das was er eigentlich auch ist: EIN Link, ein guter Link, aber nur ein Link.
    Hat man aber das Glück das die eigene Seite in so eine Killer-Kategorie gehört und kommt wo der DMOZ-Link unbesehen von anderen Webseiten übernommen wird – dann ist der DMOZ-Link so mit der Beste Link den man für seine Seite bekommen kann.
    Würde so oft und so blind von einer andere Seite ein Link einfach übernommen werden, und das z.T. von anderen extrem hochwertigen Seiten, dann würde ich auch dort immer versuchen einen Link zu setzen. So wie ich es DMOZ versuche, oft schaffe und manchmal es sich auch gelohnt hat.

  • Hallo Horst,
    wie ich lese hast du dich auch eine ganze Zeit schon mit Einträgen bei DMOZ beschäftigt. Ich sehe auch ein, dass wenn du den Eintrag in eine „Killer Kategorie“ schaffst der Traffic und Links
    sich verselbständigen. Jedoch schlägt man die Kategorie auch vor und sollte es abweichend sein von dem subjektiven Empfinden des Moderators bist du Raus. Ich hatte auch das Problem bzw. habe es noch,
    das ich soweit hinten gelistet bin, das nicht mal Tools es finden. Jedoch war es ein Versuch wert und es hat ja auch nicht lange gedauert.
    Wie du sagst ein link ist ein Link und zum Pagerank zu sagen, es interessiert Google nicht ob du da drin stehst oder nicht. Meine Domain hatte mit normalen BL’s einen PR5 und ist nur durch meine Dummheit abgestuft worden.

    Thema Seitwert ist für mich auch sehr relevant, denn die angezeigten Werte weichen von der Realtät stark ab. Einzig und allein wird dort mein DMOZ Eintrag angezeigt und hoch bewertet. Also sind wir wieder einmal am Anfang…
    Egal was wir machen einfach das machen was Spaß macht und wenn es klappt OK wenn nicht einfach nicht ärgern 😉

  • Ich persönlich finde Seitwert überhaupt nicht mehr interessant. Ganz im Gegenteil. Ja, ok, ich gebs zu: für einen allerersten kleinen Gesamtüberblick einer Seite verwende ich es auch noch hin und wieder mal, aber im Prinzip ist Seitwert ziemlich wertlos geworden. Sei es wegen der Backlinkangaben (und vor allem der Datenbasis selbiger), sei es wegen der Wertung gewisser Punkte oder oder oder – aber alles aufzuführen was gegen Seitwert spricht wäre ein eigener Artikel für sich, wenn nicht sogar eine kleine Artikelreihe ^^. Um meine kleine Zusammenfassung zu sagen: wer aufgrund der Seitwert-Daten optimiert ist mir persönlich am liebsten – weil er keine Konkurrenz für mich sein wird. Da könnte man ja gleich auch nur auf den Pagerank schauen. Wobei es aber niemals ein Tool oder eine Seite geben wird die objektiv korrekt beurteilen kann ob die Seite gut ist oder nicht. Schließlich sind für z.B. ein Artikelverzeichnis ganz andere Kennzahlen wichtig wie für einen Technikblog oder einer Social Media Seite oder oder oder. Eine einfache Strichliste mach dieses und dieses und dann bist Du ganz weit vorne bei Google und Co – das gibts zum Glück nicht. Es ist immer ein ganz spezifisches Paket für jede Art von Webseite – auch wenn sich viele Punkte immer wieder überschneiden, aber wie sie gewichtet werden müssen, das ist zum Glück unterschiedlich und wird auch immer unterschiedlicher. Früher hat man einfach 1k Backlinks gesetzt und gut wars, sowas funktioniert heute zum Glück definitiv nicht mehr.

  • Hi Horst,
    na du bist gar nicht so gut auf Seitwert zu sprechen oder lese ich das Falsch herraus?
    Der erste Eindruck ist schon abfragbar, doch wenn man weiter in die Tiefe gehen will, dann ist es sicherlich der Mix der es ausmacht einen
    guten Einblick zu bekommen. Du hast sicher Recht und solange so viele Webmaster darauf optimieren (was eigentlich kaum möglich ist) werden sich die durchsetzen.
    Selbst der PR wird oft nicht richtig angezeigt und diese Abfragen werden von Google ja auch bald komplett unterbunden.

    Es werden sicher Dienste ihre seiten verkaufen, den sobald nicht mehr genug Einnahmen dabei herrauskommen werden sie sich davon trennen.
    1K BL’s reichen bei weitem nicht mehr und die Qualität, der so oft angebotenen wird auch immer schlechter. Es bleibt mir nur noch zu sagen, baut es langsam und mit bedcht dann seht ihr den Erfolg von
    ganz alleine kommen und braucht keine Tools 🙂

  • Das sehe ich wieder bisserl anders – Tools empfinde ich schon als extrem wichtig, besonders wenn man nicht nur 2-3 Projekte am laufen hat. Nur Seitwert ist kein Tool, das ist in meinen Augen eine Krankheit. Und auch bei „so viele Webmaster darauf optimieren (was eigentlich kaum möglich ist) werden sich die durchsetzen“ muss ich Dir entschieden widersprechen – wer richtig optimiert wird sich durchsetzen. Seitwert legt sooo viel Wert auf technische Details… ich hab eine Seite mit über 700(!)W3C Fehlern mit über 10 relevanten Keywords auf Platz 1 bei Google. Seitwert legt relativ viel Wert auf Alexa. Pack Dir mal spasseshalber das Alexa-Tool in deinen Browser und mach eine ziemlich miese Seite von Dir zur Startseite. Du kommst ganz, ganz leicht auf einen Alexa-Rang unter 300.000 Weltweit. Google-Trends – wen interessiert das bitteschön? Google-Backlinks werden grundsätzlich falsch angezeigt, weil Google ohne Kohle keine echten Anzeigen zulässt. Es wird die Yahoo-API genutzt, die in Teilen schon abgeschaltet ist und deren endgültiges Ende eine Frage von Tagen und nicht von Monaten ist. DMOZ wird viel zu wichtig genommen, Wikipedia-Erwähnung vollkommen unabgestuft bewertet. Als ob das bloße auftauchen in Wikipedia schon wirklich was bringen würde. Man muss bei wichtigem Artikeln mit hohem Traffic bei Wikipedia sein, dann isses sinnvoll. Außerdem wird nur Wikipedia-Deutschland abgefragt. Ein Link für eine deutsch(e/sprachige)-Seite von z.B. Wikipedia Australien ist extrem viel mehr Wert als von der gleichen deutschen Wikipedia-Seite (persönlicher Erfahrungswert). Nicht weil das Thema in Australien wichtiger wäre, sondern weil die eigene Seite so sogar als Quelle für andersprachige Wikis gilt. Aber auch hier sind die Länder unterschiedlich zu bewerten, des rumänische Wikipedia bringt z.B. so gut wie nix. 1 Paket von Sistrix, wenn es das richtige ist, bringt extrem viel mehr für die eigene Seite wie das L-Paket von Seitwert, insbesondere da Seitwert demnächst einige Infos weniger haben wird. Und als Einstieg empfehle ich den Data Becker SEO Traffic Booster, ist zwar, wie bei DB üblich, ein reißerischer Titel, aber gerade für kleinere Projekte oder halt als Einstieg in die Toolwelt meiner Meinung nach absolut perfekt. Und für EINMALIG 90,- € auch finanziell zu verkraften.
    Aber noch kurz auf die Backlinks zurück: 1k backlinks – kommt auf die Seite und das Thema an, aber meist braucht man einiges mehr, da geb ich Dir recht. Wobei es auch drauf ankommt was man als echten BL zählt, jeden einzelnen von einer Domain oder für jede Domain nur einmal… auf keinen Fall, und da hast Du 120% Recht, darf man es am Anfang übertreiben. Vor allem keine Billig-Links kaufen ohne vorher ein PM rausgehauen zu haben, sonst kann man gleich „fail“ auf die Startseite packen Am besten ist ein guter BL-Mix von extrem miesen Seiten bis zu extrem guten Seiten, das ist natürlich und das mag Tante Google. Und viele verschiedene Ankertexte! Aber um auch dabei einen Überblick zu behalten (sowohl für die eigene Seite als auch über die erfolgreichen Konkurrenten), da braucht man dann wieder ein vernünftiges Tool… 😉

  • Hallo Horst,
    vielen Dank für deine Ausführung. Ich habe mich falsch ausgedrückt wenn es um das „eigentlich kaum möglich“ geht. Die guten Tools werden sich durchsetzen da bin ich mir sicher.
    Für den Einwurf klingender Münze bekommt man sicherlich gute Tools an die Hand, doch meist ist es genau dieser Punkt, der jemanden daran hindert.

    Erstmal auf die normale Art und Weise optimieren bringt sicher auch schon etwas und dann aufzubauen auf den guten Dingen und Fehlern die man gemacht hat. Der Mix an diversen Diensten
    bringt es sicherlich für ein bis 4 Webseiten mehr aber auch nicht. Wer es dann immer noch durchgehalten hat und Wert auf gutes Ranking legt ist auch bereit dafür Geld auszugeben (wenn er es hat).

    Die Bewertung für DMOZ und Wikipedia ist sicher zu hoch angesetzt und da bin ich voll und ganz bei dir. Wenn man nicht genau eine Traffic Nische hat bringt es nicht viel wie auch einige Leser bestätigen. Ich bin bei W3C nicht deiner Meinung,
    denn darauf lege ich seit Anfang an Wert und versuche es so gering wie möglich zu halten dort einen Fehler zu produzieren. Was meiner Meinung nach aber wichtiger ist das CSS, denn bei den ganzen ausgeschalteteten Dingen im Browser hat
    das Design darunter zu leiden, was Besucher abschreckt.

    Alexa sag ich mal freundlich hat einen Stellenwert, doch sind die Zahlen dort leicht zu beeinflussen. Ich habe eine eigene Toolbar und bei jedem Besuch bin ich schnell da wo ich hinwill. Doch wollen wir da Fake an Zahlen mal
    aussen vor lassen. Google Trends sehe ich als positiv an und auch als absoluter Traffic Maker.

    Ich war 2009 in Trends der erste deutsche Blog mit Weltweiten Suchbegriffen und unter <100K. Das waren noch Zeiten bis dann plötzlich alle namensähnlichen Seiten aus dem Nichts erschienen sind und
    abgreifen wollten. Bei den BL's ist einfach nur ein humaner Aufbau zu beachten. Links in der Guten/Schlechten Bloggerwelt in einem vernünftigen Verhältniss machen nichts kaputt und das ist auch gut so.

    Solange ich mit meinem Blog noch so klar komme werde ich mir kein Tool anschauen welches ich kaufen muss, denn bis jetzt stehe ich mit den gewollten Keywörtern noch oben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Blogger World

|

Copyright (c) 2008 by WSI-Design   
PageRank und Google sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank Verfahren unterliegt dem US Patent 6,285,999.

Nach oben