Blogger World

Blogger World bietet wertvolle Blogger-Tipps, Informationen und Anleitungen für richtiges Bloggen

Kijimea – Geheimtipp für das Immunsystem

20/05/2010 at 20:03 | Gesundheit, Umwelt, Natur | Thomas

[Trigami-Review]
kijimeaWir sehen es immer wieder im TV und hören es im Radio. Präparate zur Stärkung des Immunsystems. Der Geheimtipp Kijimea ist eine natürlich hochdosierte Immunkur auf Basis eines Pulvers. Durch eine auffällige Werbung im Fernsehen ist es mir natürlich auch nicht entgangen und ich muss gestehen, dass es eigentlich gar nicht mein Fall ist mich davon beeinflussen zu lassen bzw. mir noch mehr gedanken darüber zu machen. Warum nicht?  Das ist eigentlich auch schnell gesagt “Ich bin nicht krank” Weder habe ich eine Grippe noch eine Erkältung.Frühstück Gesund

Soweit soll es aber auch nicht kommen und ein Anruf von einem Kollegen, der seinen Besuch abgesagt hat, weil ihn aus heiterem Himmel eine Schnupfnase plagt, hat es mir noch leichter gemacht es mal auszuprobieren. Ich bin von Natur aus nicht der Typ, welcher schon bei der Ansicht der Wetterkarte anfängt zu frieren, doch meine Lebens und Ernährungsstil lässt zu wünschen übrig. Das Frühstück als ausgewogene Mahlzeit zum Tagesstart fällt bei mir eigentlich recht gut und Gesund aus. So wie es auf dem Bild zu sehen ist werden einige Sagen “OK alles dabei was ein Start in den Tag braucht“.

Nur komme ich viel zu selten dazu mir die Zeit zu nehmen und es auch noch in Ruhe zu geniessen. Also kann ich nicht immer durch Obst und Gemüse mein Immunsystem stärken und bin dadurch auch z.B. nicht gegen eine Virusinfektion gefeit. Wie sieht es denn eigentlich aus wenn ich keine Zeit habe? Na das Bild kennen sicher einige von uns oder?Ungesundes Frühstück

Müssen wir uns dann noch gedanken machen warum wir sofort beim ersten Nieser eines anderen angesteckt werden? Ich glaube nicht und es ist auch kaum eine Diskussion wert. Jedenfalls habe ich auch aus beruflichen Gründen nicht die Zeit mir ein Mittagessen wie es sein soll zu machen genauso wenig wie abends im Hotelzimmer (Minimum 2-mal die Woche) ein Essen zu kochen. Jetzt kommt bei mir Kijimea ins Spiel. Ich habe die Packung bekommen und eine ausführliche aufklärende Mappe vorgefunden. Alles erst einmal kurz angeschaut und gelesen, dass ich jeden Tag eine Dosis des Pulvers zu mir nehmen soll.

Also war der Tag der ersten Einnahme schnell und schmerzlos. Da ich zu 90% nur Wasser mit Geschmack und ohne Kohlensäure trinke kann ich zum Eigengeschmack nichts sagen, nur das ich es nicht geschmeckt habe. Na und Bäume nach der ersten Einnahme konnte ich logischerweise auch nicht ausreißen (hab es auch nicht probiert). Die nächsten Tage hatte ich mir die kleinen Riegel schon immer rausgelegt. Am 4ten Tag ging es für mich morgens um 3 Uhr schon los und ich musste zum Flughafen, wie immer hektisch und alles nicht so wie es sein soll. Der Vorteil hierbei ist für mich ganz einfach gewesen, in der Zeit wo diese bekannte Pad Maschine mir einen Kaffe zubereitetet, war auch das Pulver schon im Wasser aufgelöst und getrunken. Normaler Ablauf des Restprogramms und dem Aufbruch zum Flughafen.

Abflug aus Berlin und eine Stunde später schon in Frankfurt. Schnell ein Laugenbrezel auf die Hand und ab zur Arbeit. Sitzen ist angesagt und das nicht zu knapp. Endlich Mittag und ab in die Kantine. Die Auswahl ist gut und der Geschmack auch OK. Eigentlich falle ich nach dem Mittag immer in das so genannte Suppenkoma (also die Trägheit nach dem Essen), doch dieses Mal nicht. Die Auswahl meines Menüs war es sicher nicht, da ich davor die Woche nur eine andere Sauce genommen habe. Am Abend war leider auch nur die Möglichkeit etwas in einem Fastfood Restaurant zu mir zu nehmen und den Klotz im Magen kennen sicher viele. Doch diesmal blieb auch das aus.

Der 5te Tag brachte mir keine Änderung im Verhalten meines Magens oder Körpers und ich habe den Tag hinter mich gebracht natürlich incl. Kijimea. Darauf wie es jetzt weiter gehen wird bin ich gespannt, denn ich habe ja noch einige Tage in denen ich es ausprobieren und testen kann. Wenn ich darüber nachdenke, dass ich für eine Influenza Impfung auch bezahlen sollte und damit nur eine eingeschränkte Wirkung erreicht hätte, muss ich sagen dass ich dann lieber ein Pulver zu mir nehme. Bis jetzt kann ich folgendes Fazit ziehen: Die Einnahme ist absolut problemlos und schnell. Körperlich habe ich keine Nachteile wahrgenommen, eher ein positives Verhalten nach den Mahlzeiten. Drückende Schwere im Magen ist ausgeblieben und hat mich dadurch nicht belastet. Fühlen tue ich mich gut und wenn ich es mal so schreiben darf, habe ich einen besseren Stuhlgang wie sonst (ich möchte hier nicht weiter ins Detail gehen).

Ich bin guter Hoffnung, dass sich dieses Befinden auch noch weiter über die nächste Woche ziehen wird. Ob ich es dauerhaft einnehmen werde kann ich jetzt noch nicht sagen, jedoch werde ich immer wieder mal eine 14tage Kur machen, die sicherlich hilft mein Immunsystem zu stärken bzw. zu unterstützen. Probiert es einfach mal aus, denn schaden kann es meiner Meinung nach nicht. Vielen Dank für eure Zeit an meinem Tagesablauf teilzunehmen.

Jetzt zum Produkt

Interessante Artikel:

Tags: , , , , , , , , , , , , ,
« Der Photowalk durch Hamburg eine Photosession startet durch

Sind Blogger Social Networker oder Social Neider? »

14 Kommentare bei “Kijimea – Geheimtipp für das Immunsystem

  • Naja, der Glaube daran muss schon ziemlich stark sein wenn man mal recherchiert was das Pülverchen kostet *ROFL*

    Ich bin nach wie vor der Meinung das derjenige der sich halbwegs gesund ernährt sein Immunsystem ohne Nahrungsergänzungs Mittel genügend stärken kann.

  • @El.Loco
    Ob es nur ein Glaube ist weiss ich nicht. Wenn ich jedoch bedenke, dass ich für Brausetabs die ich
    als Vitaminzusatz genommen habe, auch einiges an Geld hingelegt habe und dafür nur Wasser mit ein wenig
    anderem Geschmack bekomme ist es für mich klar was ich nehmen werde.

    Einen Preis für die Gesundheit zu zahlen ist jedenfalls besser wie gar nichts zu machen. Meine Erfahrung bis jetzt ist positiv und
    das ist für mich wichtig. Es soll auch kein Ersatz sein, sondern eine unterstützende Massnahme. Ich sehe es genau wie du, dass
    eine ausgewogene Ernährung die Basis ist, doch wie du auch gelesen hast bestimmt oft ein hektischer Alltag das Leben.

  • Es freut mich das wir im Grundsatz mit unseren Meinungen nicht ganz auseinanderliegen, du schreibst ja selbst: “Einen Preis für die Gesundheit zu zahlen ist jedenfalls besser wie gar nichts zu machen” und da stimme ich dir zu.

    Für viele ist es eben einfacher der “Werbung” zu glauben und Pülverchen nach Pülverchen wie Brausetablette nach Brausetablette in sich hineinzuschütten und dann zu sagen, mir passiert nix denn ich lebe ja gesund. Und da kommt dann der Preis ins Spiel, die Brausetabletten für 0,39 Cent aus dem Discounter taugen nichts denn was woanders knappe 30 EURO kostet muss ja zwangsläufig besser sein? Nach dem Motto was nix kostet das taugt auch nichts.

    Ich halte es bei mir wie bisher, lieber kein Gutes Geld dem schlechten hinterherwerfen und Augen auf beim Gesundheitswundermittelkauf 🙂

  • @El.Loco
    Augen auf ist immer Wichtig und Richtig.
    Sollte man Wissen welches Vitamin etc. fehlt reicht auch eine Brausetab aus dem Supermarkt. Ich nehme
    bevor ich in die Sonne fliege (Urlaub) auch immer Tabs wegen der Sonnenallergie, doch da kann ich auch aus
    Erfahrung sagen ein wenig mehr investiert und ich kann den Urlaub geniessen statt micht ewig zu jucken 😉
    Aber wie ist der Spruch nochmal so Sinngemäß “Nichts bekommen sie sofort. Wunder dauern etwas länger.”

  • Ist das da eine Zigarette? 😉

    Die dürfte die Wirkung von Kijimea direkt etwas eindämmen 😉

  • @Gordo
    Jo das ist eine Zigarette. Die Wirkung wird dadurch immer eingedämmt.
    Da ich es aber nicht lassen kann ist eine zusätzliche Einnahme besser wie nichts. Meine Kur ist schon
    durch und ich muss sagen, dass ich mich besser gefühlt habe. Doch kann es auch einfach am Umstand
    liegen, das es jetzt warm wurde und allem. Nächsten Monat werde ich es nochmal probieren und dann
    bin ich mal gespannt.

  • Vitamintabletten aus dem Supermarkt sind in meinen Augen eher überflüssig, dann lieber gleich echtes Gemüse und Obst, für einen Apfel zwischendurch reicht die Zeit doch immer und da kriegt man Vitamine und Balaststoffe gleich in einem für einen günstigeren Preis 😉
    ich bin auch nicht grad ein musterbeispiel gesunder ernährung, aber für den normalen Vitaminbedarf reicht meiner Meinung nach eine normale Menge obst und grünzeug, die man in jedem Speiseplan unterbringen kann

  • Das klingt alles sehr interessant, ehrlich gesagt hatte ich moch nie was davon gehört. Ich möchte aber sagen, dass sich gesund, ja sogar sehr gesund, zu ernähren auch bei Zeitknappheit geht. Man muss es nur wollen.

    Grüße

    Javi

  • @ El Loco: Mit offenem Visier: Mein Name ist Markus Schmidt, ich arbeite für Kijimea. Der Einwand, mit gesunder Ernährung kann man immer genug für die Gesundheit tun und braucht keine Nahrungsergänzung: Ja, da ist sicher was dran. ABER: 1) Wer von uns ernährt sich denn bitte wirklich gesund – und das jeden Tag? und 2) Wenn man das Immunsystem mit Probiotika stärken will, besonders wenn gerade Erkältungsphase ist, dann macht Kijimea auf Grund der Dosierung mehr Sinn als jedes normale Lebensmittel. Hier http://www.kijimea.org/kijimea-tipps/probiotika-in-lebensmitteln/ kannst Du mal vergleichen, wie viel Bakterienstämme in einem normalen Joghurt stecken und wieviel in Kijimea. Ich glaube nicht, dass einem 3 Kilo Joghurt so gut bekommen würden wie so ein kleines Tütchen Nahrungsergänzung…

  • Ich bin jetzt wirklich kein gnadenloser Fan von Nahrungsergänzungsmitteln, ernähre mich aber sau-ungesund und hab echt oft magen-darm-problemchen oder bin erkältet.
    Hab mal recherchiert, was man so essen sollte und ob kijimea echt ein burner ist und brauchbar 😉
    Klar wird auf der Seite
    http://www.kijimea.org/kijimea-tipps/probiotika-in-lebensmitteln/
    behauptet, dass ein Becher Joghurt nicht ausreicht am Tag, aber wenn man noch nichtmal Bock hat,so wie ich einen Becher am joghurt statt eine Tafel Schoki zu essen,vielleicht ist es ja dann echt was wert???
    Immerhin gibts auf der Seite eine kleine auswahl an weiteren darmfördernden Lebensmitteln -z.b. sauerkraut!Vielleicht probier ich sauerkraut in Massen aus und erziele damit den gleichen effekt wie mit Kijimea-nur billiger ;9 ich geb dann bescheid,wenn ich diesen selbsttest überlebt habe!

  • Ich werde das wirklich mal eine Weile ausprobieren. Denn bald fängt ja leider wieder die Zeit der häufigen Erkältungen an. Es soll ja auch nur zur Unterstützung genommen werden und genauso auf eine gesunde Ernährung geachtet werden. Die Homöopathie hat mir auch schon vieles erspart, also wieso nicht Kijimea auch?!

  • Hi Thomas,

    und wie hat Kijimea bei dir gewirkt? Ich habe die Immunkur damals auch testen dürfen (siehe meinen Beitrag Kijimea Immunkur) und bin dieses Jahr kein mal mehr krank gewesen. Sonst hatte es mich immer zu Herbstbeginn erwischt (Erkältung und so), aber dieses Jahr habe ich damit keine Probleme.

    Gut, ob das jetzt alles so dem Kijimea-Zeug zuzuschreiben ist, lässt sich wohl schlecht beweisen, aber es zählt ja das Ergebnis 😉

  • @Bensch
    Also ich habe nichts negatives gespürt oder gefühlt. Schnupfen sowie Erschöpfungen etc. sind bis jetzt bei mir vollkommen ausgeblieben und das
    ist auch gut so.. Auch wenn es alles nur ein persönliches Empfinden ist… auf das Ergebnis wie du geschrieben hast kommt es an ..

  • Als Ernährungsberaterin kann ich sagen, vom Trinken eines kleinen Fläschens wird man weder topgesund noch krank. 😮
    Der Blog ist toll.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© Blogger World

|

Copyright (c) 2008 by WSI-Design   
PageRank und Google sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank Verfahren unterliegt dem US Patent 6,285,999.

Nach oben