Blogger World

Blogger World bietet wertvolle Blogger-Tipps, Informationen und Anleitungen für richtiges Bloggen

Google™ Analytics Opt Out Plugin gegen Piwik Anonymize IP

25/05/2010 at 22:55 | Blog, Internet | Thomas

google analyticsDer Datenschutz geht alle an und der war durch Google™ Analytics ja in aller Munde. Jetzt hat Google™ reagiert und ein Opt Out Plugin für die gängigsten Browser zum Download bereitgestellt. Hiermit ist es dem Webmaster möglich, die Daten so einzuschränken, dass sie keiner Einwilligung mehr bedürfen. Das Opt Out Plugin ist für folgende Browser verfügbar: Internet Explorer 7-8, Google Chrome 4.x und höher sowie für den Mozilla Firefox 3.5 und höher.

Viele haben inzwischen von Analytics abstand genommen und sich Piwik installiert, die sich schon früher um das Thema gekümmert haben. Piwik hat ein Plugin dafür bereitgestellt welches sich Anonymize IP nennt und erfüllt so den gewünschten Zweck. Ob die Abgewanderten wieder zurück finden ist noch nicht gesagt. Ich für meinen Teil werde weiter Piwik nutzen und dabei bleiben, doch auch auf Google™ Analytics ein Auge haben und das Opt Out Plugin installieren um dessen Funktion weiter zu ergründen.

Durch die Einschränkung soll es nicht mehr Möglich sein eine genaue Bestimmung durchzuführen und nur noch den groben Kreis bestimmen zu können. Es wird einfach der Rest der IP Adresse abgeschnitten und anonymisiert. Sollte es alles so klappen können einige Webmaster ihr Datenschutzbestimmungen wieder ändern oder auch so lassen. Ich würde eine Änderung bevorzugen, denn so steht dort auch das aktuelle Verfahren.

Die offizielle Downloadseite findet ihr hier bei den Tools auf der Google™ Seite.

Ladet ihr es euch auch herunter? Was haltet Ihr davon? Liegt es an der Abwanderung von Analytics oder ist es der Druck der Regierung gewesen? Sollten wir die Datenschutzbestimmungen ändern oder einfach weiter darauf hinweisen?

Interessante Artikel:

Tags: , , , , , , ,
« Wie bekomme ich einen Pagerank™ auf das RSS Feed?

Der Blogger als Buchautor »

36 Kommentare bei “Google™ Analytics Opt Out Plugin gegen Piwik Anonymize IP

  • Pingback: t3n.de/socialnews

  • Ich denke da ihr Image durch die Pannen bei Street View stark gelitten hat ist Google diesen Schritt gegangen um da ein wenig gegen zu steuern. Druck der Webmaster und der Regierung wird ihr übriges getan haben.

    Ich werds mir auf jeden Fall mal anschauen.

  • @Luigi
    Da bin ich ganz deiner Meinung. Der Druck der webmaster wird wohl der stärkste gewesen sein incl dem Wechsel zu einem anderen Analyse Tool. Das Gesicht waren wo es noch geht.

  • Also wenn das Plugin ja auch nur eine geringe Zahl der Blogleser installiert, liefert GA keine zuverlässigen Daten mehr. Aus diesem Grund denke ich wird es für mich das beste sein … Back to the Roots … und die Server Log Files auslesen.

  • @Tanja
    Ok bei der Rechnerei wird mir zwar schwindelig aber ich glaub ich habs verstanden LOL.
    Ich sehe aber heute schon wieder Schwankungen von >100 Lesern bei Feedburner und dass geht mir aufn Geist.
    Bei den anderen werde ich wieter einfach den schnitt nehmen und gut. Robots werden bei mir nicht gezählt, denn dafür waren sie die Tage
    zu genau an den Burner Zählern dran. Wenn mir alles nicht gefällt hau ich es runter 🙂

    @ralf
    Die Statistiken aus den Logs sind eh besser. Obwohl ich mit Piwik absolut zufrieden bin muss ich sagen. Habs auf meinem Server laufen und das
    schön für alle Domains.

  • Das Plugin deaktiviert GA komplett. Die Möglichkeit der IP Maskierung ist was zusätzliches das Webmaster in GA einstellen können. Das hätte eigentlich einfach Standard werden sollen in GA und gut. Dann hätt es das Plugin erst gar nicht gebraucht, den das wird die GA Zahlen weiter verfälschen.

  • @Markus
    Da hast du recht, wenn man jetzt einen Vergleich ziehen will ist es kaum noch möglich. Wenn man die daten
    dann einmal historisch Betrachten will kommt da nur Müll raus. Aber du weisst doch auch es wird immer solange gemacht
    bis etwas zwanghaft geändert werden muss. Dafür ist in den WMT unter den Suchbegriffen ja die kleine Änderung vorher
    gemacht worden. Wenn wir es mal richtig betrachten werden ja schon eiinige Daten über die Toolbar von Google™ geliefert.

  • Ich bin schon vor über einem Jahr von Google Analytics zu Piwik gewechselt. Piwik hat zwar noch seine Fehlerchen und ein Update ist immer ein Abenteuer, aber dafür brauche ich die Daten meiner Besucher nicht aus der Hand zu geben.

  • @Cujo
    Ich nutze seit ca 5 Monaten Piwik und habe Google™ nur ganz kurz genutzt. Ein Update mit Piwik war bis jetzt
    nie ein Problem. Ging immer alles Super schnell.

    Das alleine Handzuhaben wann und wie ich will ist für mich auch wichtig, zumal ich auch direkt Abfragen aus der DB
    machen kann wie ich will.

  • Am Anfang habe ich immer das automatische Update gemacht. Da gab es fast immer Probleme. Im Piwikforum kann man das auch nachlesen. Nach jedem Update berichteten viele User über ein fehlerhaftes Update.

    Deshalb installiere ich Piwik seit einiger Zeit immer neu und übernehme nur die vorhandenen Daten aus der Datenbank. Seitdem gibt es auch kein Problem mehr mit dem Update.

  • @Cujo
    Ich habe nie ein anderes Update gemacht bis jetzt. Foren besuche ich nur wenn ich Probleme habe und
    das war ja nie der Fall bis jetzt 🙂

  • Google Analytics wird durch das neue Plugin nun definitiv nicht mehr genaue Besucherzahlen liefern können. Eigene Serveralternativen werden wieder an die Spitze zurückkehren wie zum Beispiel Piwik.

    Ich bin auch recht froh darüber, dass es einen Wandel in diesem Bereich gibt. Google hat sich einfach viel zu weit aus dem Fenster hinausgelehnt.

  • @Berkay Bay definiere “Google hat sich einfach viel zu weit aus dem Fenster hinausgelehnt” …

    Was macht Piwik anders? Du hast genauso die Möglichkeit mit den Daten Mist zu machen. Hat Google bisher damit Mist gemacht?

  • @Markus
    Na definiert ist es ja bislang noch nicht oder?

    Google™ hat bis jetzt nichts gemacht und selbst wenn wir die Daten vom Serverlog nehmen. Möglich ist alles.
    Vielleicht wird auch nur soviel Aufwand betrieben weil es in aller Munde ist. Ja Google™ hätte einiges wissen müssen und schon früher ändern sollen. Doch ist es eigentlich egal. Bei der Analyse haben sie geschlafen und andere hatten vorher die geforderten Dinge umgesetzt. Dadurch sind viele abgewandert und werden sicher auch so schnell nicht zurück kommen.

  • Welche anderen haben es umgesetzt? Außerdem was ist gefordert? Noch gibt es nach wie vor keine wirkliche Rechtssprechung bzgl. der IP. Also kann auch nichts gefordert sein. Und nochmal auch Piwik speichert von Haus aus die IP in der Datenbank!

  • @Markus
    Piwik hat es umgesetzt indem ein Plugin dafür erschienen ist welches die letzten Zahlen löscht. Von Hause aus speichern alle immer alles und
    mischen sich dadurch ihre Analysen zusammen. Ob es eine Rechtsprechung gibt oder nicht, wenn es erstmal soweit gekommen ist wird sich sicher noche iniges ändern.

    Bei dem schwammingen Gesetzen und immer mehr Rechtsanwälten, die sich darin schon besser auskennen wie sie das Gesetz auslegen können
    sollte es an jedem sein sich so wenig wie möglich angreifbar zu machen. Sonst wird nämlich aus allem wieder eine Abmahnwelle und wir sind die
    Zahlenden wie immer.

    Nichts wird Perfekt sein weder Google™ noch was anderes aber Google™ mit Sicherheit nicht.

  • Grüß Euch!

    @Markus: da bist Du aber falsch informiert. Mehrfach wurde festgestellt, dass IP-Adressen personenbezogene Daten sind, deren Speicherung nicht bzw. nicht ohne Weiteres erlaubt ist. Deswegen gab es gegen GA getrackte Webseiten auch jede Menge Abmahnungen, da Tracking-Daten an Drittserver / Verwerter weitergeleitet werden und das bis vor kurzem auch inkl. der vollen IP.

    Ob nun Piwik die IP von Haus aus, oder nur per extra Einstellung verschleiert ist doch erst einmal egal. Die Trackingdaten bleiben auf Deinem Server und Dir muss erstmal jemand nachweisen, ob Du volle IP-Adressen speicherst. Wenn Du dazu noch das anonymize-Feature aktivierst, bist Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sicher.

    Ein anderes Streitthema sind noch die Server-Logfiles, die immer die IP mitspeichern. Aber auf diese hat eben auch niemand zugriff außer dem Server-Admin. Hier ist also der Beweis schwierig.

    Letztendlich kommt es auch auf den Einsatzbereich an. GA ist unersetzbar bar sehr komplexen Analysen inkl. Segmenten, detailliertem Conversion-Tracking mit Produkt-Performance-Auswertungen usw., was man aber in den wenigsten Fällen wirklich braucht. Für alle anderen Fälle gebe ich Piwik den Vorzug (und es hat auch ein einfaches Conversion-Tracking).

    Grüße
    Peter

  • @Peter Ich kenne diese Urteile. Es gibt aber auch andere Entscheidungen. Und solange es kein Grundsatzurteil gibt ist es immer noch schwammig.

    Und zum Thema Abmahnungen braucht man glaub nichts sagen, oder? Die wird es immer geben, ist das eine Thema vom Tisch finde sie ein anderes. Traurig aber wahr.

  • Jo das Thema Abmahnung wird immer wieder Bestand leider. Aber irgendwann mal wird auch dazu hoffe ich einen Gesetzentwurf geben. Man darf die Hoffnung nur nicht aufgeben.

  • Soderle,
    sollte hier eine Abmahnung eintreffen weil jemand glaubt das ich seine IP speichere und somit Rückschlüsse meinerseits auf seine person möglich sind, oder weil jemand anderes denkt ich könnte wie eben beschrieben handeln und mir deshalb eine Abmahnung zusendet, werde ich vor Gericht einen Screenshot samt PDF Ausdruck von dieser Seite vorlegen und behaupten ich hätte mich daran orientiert:

    Gästebuch Bundespräsident Horst Köhler
    http://195.43.52.103/eintrag.php

    Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz vor Spammern, wird Ihre IP-Nummer beim Abschicken des Eintrags gespeichert.

  • @ralf
    Ach deshalb ist er seinen Job los. Na dann weiss ich ja jetzt Bescheid 😉 Aber ob das dann was nutzt?

  • bin mir jetzt nicht sicher ob es der letzte Kommentar von mir geschafft hat oder der zensur zum Opfer fiel? Ich versuche es nochmal:

    @Thomas
    Seinen Job ist er los weil er sich wie ein trotziges Kind anstellt dem man seinen Teddy weggenommen hat! Das ist doch keine Respektperson die nicht mal 3 Sätze auswendig aufgesagt bekommt sondern vom Blatt papier ablesen muss. Naja, geht zu sehr in Off Topic sry.

    Ob es was nutzt wage ich zu bezweifeln denn auch bei den Muster Widerrufsbelehrungen sowie Musterbelehrungen für das Rückgaberecht bei den Onlineshopbetreibern hat es die höchsten Stellen hierzulande nicht interessiert ob diese abmahnfähig sind oder nicht. Und manche wurden so heftig verklagt das sie die frisch aufgebaute Existenz gleich wieder hinschmeissen mussten.

    Ich bin sicherlich kein Freund von einem Rechtsfreien Raum im Internet, nicht falsch verstehen, aber bei dem ganzen Abmahnwahnsinn und den schlauen Äusserungen von manchen Politikern in unserem Land von denen einige gerade mal wissen wie man die explorer.exe startet, da schwillt mir der Kamm!!!

    So, und wenn es mich mit einer Abmahnung treffen sollte, ich dem Richter dann den Screenshot und PDF vorlege und ihn sinngemäß frage … wenn es der oberste Rechtsbewahrer der Republik nicht weis … woher soll es dann der kleine Blogger wissen? …. werde ich euch seine Antwort als erste mitteilen. 🙂

  • @ralf
    Komischerweise warst du im Spam Ordner. Naja WP anscheinend mit seiner Sicherheit. Zensur nur bei persönlichen Beleidigungen sonst bin ich ja recht stabil gehalten 😉

    Alle vereinen sich warum eigentlich nicht mal eine Rechtsanwaltschaft, die dann für einen kleinen Euro auf Masse verdient und uns hilft. Wäre doch mal eine Idee doch hatte ich auch
    mal angefragt aber niemand so wirklich interesse.

    Recht hast du was einem vorgelebt wird ist sicher immer etwas anderes, nur sollte man nur das Verlangen was man auch selber lebt und macht. Ganz Rechtsfrei sollte es nicht sein
    doch an den richtigen Stellen bitte zum Nutzen aller. Wenn bei dir mal eine Antwort kommt freue ich mich schon auf den Kommentar 😉

  • Bin schon seit längerem auf Piwik umgestiegen und damit ganz zufrieden. Im Allgemeinen finde ich es schade, dass Google durch seine Marktstellung sich so stark monopolisiert und man Angst vor der Verknüpfung von Daten muss. Gerade deshalb so schade, da Google sich es leisten kann, auch wirklich die besten Tools kostenlos anzubieten. Und weiter geht die ewige Datendiskussion

  • Bin ebenfalls am überlegen auf Piwik umzusteigen, hatten früher den Vorgänger phpmyvisits verwendet und gute Erfahrungen gemacht.
    Vielen Dank für den Tip mit den Opt Out Plugin, wusste garnicht das soetwas existiert.

  • Google™ besitzt nun mal das Monopol und das ja nicht ohne Grund. Doch auch hier ist wieder das Thema, das es keine einheitliche Regelung gibt.
    Viele Dinge werden ja auch kostenlos angeboten, wenn ich es mal richtig Betrachte eigentlich alles ausser Adwords, was meiner Meinung nach vollkommen OK ist.
    Ob nun Daten gesammelt werden oder nicht eigentlich wollen wir doch nur für uns und den Besucher optimieren. Wir versuchen Besucher = Leser zu bekommen und daraufhin unsere
    Artikel und alles zu optimieren. Durch die Daten jemanden anzuklagen bzw. sie gegen ihn zu verwenden wird doch gar nicht von uns nachverfolgt, da auch diese Möglichkeiten zu
    eingeschränkt sind.

    Es wird immer viele Tools geben, der Nutzen wird auch immer wieder der Gleiche sein und zum Schluss liegt es nur an dem Nutzer ob und welches eine hohe Stellung bekommt.
    Also bleibt es eh alles erstmal beim alten und es wird immer wieder Artikel geben, die neue Tools vorstellen und das ist auch gut so.

  • Entschuldigung, aber verstehe ich das richtig? Heißt das, ich installiere das Plugin in meinem Browser und sende dann weniger Daten raus? Würde das auch heißen, dass alle Seiten, die ich ansurfe auch nur noch abgespeckte Daten von mir sehen, oder gilt das dann nur für Analytics?

  • @chaosweib: so ungefähr. Google wird einfach nicht mehr so viel über Dich speichern und wissen.

  • Ich bezweifle, dass Webseitenbetreiber in Kürze wieder zu Google Analytics zurück finden. Ich denke es wird auf jeden Fall einige Zeit und viel PR kosten, bis Seiten- und Shopbetreiber wieder Vertrauen in Google Analytics gefasst haben.

  • Also ich benutze jetzt schon länger Piwik und langsam wird das Tool wirklich zum Google Analystics Killer. Es ist Benutzerfreundlich und schaut auch noch gut aus, also für Anfänger ist das auch super. Und beim Thema Datenschutz liegt Piwik auch weiter vorne, da man es ja mit gewissen Plugins nachrüsten kann. 🙂

  • Ich bin erst kuerzlich auf PIWIK umgestiegen, denke aber dass es ein sehr guter Ersatz fuer analytics darstellt… vor allem, wie mehrfach angesprochen, du deine eigenen Daten haelst.

  • Ich wollte es mir auch herunterladen, da über Google Analystics nicht gutes berichtet wird. Danke für eure guten Ratschläge und Erfahrungsberichte.

    Lg Alina

  • Hallo,
    erstmal Danke für den Bericht. Werde wohl auch auf PIWIK umsteigen!
    LG
    Marcus

  • @Marcus
    Kein Thema gern geschehen. Hoffe du findest noch ein paar Berichte dazu.
    Piwik ist und bleibt eins der Besten finde ich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© Blogger World

|

Copyright (c) 2008 by WSI-Design   
PageRank und Google sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank Verfahren unterliegt dem US Patent 6,285,999.

Nach oben