Blogger World

Blogger World bietet wertvolle Blogger-Tipps, Informationen und Anleitungen für richtiges Bloggen

Die Bounce Rate Optimieren oder Geld verdienen ?

12/06/2009 at 13:32 | Blog, Internet | Thomas

Die Bounce Rate Optimieren oder Geld verdienen ?

Die Bounce Rate Optimieren beim Bloggen ist immer wieder ein Thema, das mehr und mehr Augenmerk bekommt. Trotz vieler Bemühungen ist die Vorgabe ein Ziel von unter 47 Prozent zu bekommen schon ein hartes Stück arbeit. Wer Geld verdienen will hat wahrscheinlich eine höhere Bounce Rate oder ? Ich habe mich dem Thema einfach mal angenommen und dazu die Auswertung von meiner Google™ Analytics angeschaut. Diese Daten vergleichen die Woche 01.05.2009 bis 10.05.2009 gegen den aktuellen Monat 01.06.2009 bis 10.06.2009. In den verschiedenen Ansichtsbereichen „hier meine Übersicht der Seiteninhalte“ seht ihr die Aufschlüsselung nach:

  1. Zugriffen overview
  2. Seitenzugriffen
  3. Seiten/Zugriff
  4. Absprungrate (Bounce Rate)
  5. Durchschnittliche
  6. Besuchszeit
  7. Neue Zugriffe

Deutlich zu erkennen, dass ich nicht an Adsense™ reich werde, trotz guten Impressionen behaupte ich mal. Meine Adsense™ Einnahmen sind jedoch mit einer höheren Absprungrate auch größer gewesen. Wie sind da eure Erfahrungen ? In der Senkung der Absprungqoute ist schon ein Trend erkennbar, den ich wahrscheinlich durch eine kleine Änderung bewegen konnte. Dazu später mehr. zugriffsquellenMein nächster Blick ging auf den „Überblick der Zugriffsquellen“ Ein Verlust in den Bereichen „Direkte Zugriffe“ sowie „Suchmaschinen“ ist zu vermelden, doch ein Anstieg der „verweisenden Webseiten“ zeichnet sich hier deutlich ab. newandreturn „Neue und wiederkehrende Besucher“ war mein nächster Stopp. Die Zugriffe sind zwar gestiegen doch alle anderen Werte sind gesunken incl. der Bounce Rate, was mich stark verwunderte. Denn die Seiten/Zugriffe und die Besuchszeit ist weit über 50 Prozent gesunken. benchmark Jetzt kommt eine sehr interessante Seite für mich das „Benchmarking“ also der Maßstab. Dort konnte ich nur die aktuellen 10 Tage darstellen. Da sehe ich mich in einer Stellung von positiven Trends. Im grünen Bereich angefangen von Plus 6 bis zu Plus 451 Prozent zum Maßstab. Aha also doch nicht so schlecht bis ich zur Bounce Rate geschaut habe, dort liegt die Messlatte bei 47 Prozent.

Jetzt zu meiner ersten kleinen Veränderung die ich gemacht habe.Es war die Änderung in der index.php von the_exerpt zu the_content.

< ?php the_excerpt(‘Ganzen Artikel lesen »’); ?>
< ?php the_content(‘Ganzen Artikel lesen »’); ?>

Hier wird einfach die Anzeige des Artikels nicht in vollständiger Länge geändert. Das heißt man bekommt auf der Landing Page (index.php) nur einen Teil des Artikels gezeigt. Eine weitere Ansicht ist nur möglich durch Aufruf des Artikels. Damit dies nicht nur durch den Klick auf den Titel des Artikels passieren kann, fügt man beim Schreiben des Artikels einfach

< !-—more–>

an einer gewünschten Stelle ein. Diese Auswertung ist leider nicht ganz sauber, da ich zusätzlich an einer Blogparade teilgenommen habe in der es um Linkgeiz geht. Hier sehe ich aber auch eine der größten Chancen um genau diese „so wichtige Bounce Rate“ zu senken.

Einen für mich sehr tollen Ansatz hat Tanja von „Crazytoast“ gemacht, sie ruft die Erweiterung des Linkgiving auf, nämlich zur „Steigerung des Trackbacks“. In ihrem Beispiel verlinken Blogs nach jedem Artikel untereinander mit einem sogenannten Trackback. Der starke Vorteil liegt für mich auf der Hand. Themenrelevantes anbieten von Links zu Blogger Kollegen. Außerhalb der Suchmaschinen auf interessante Artikel aufmerksam machen. Durch den Zuspruch der Stammleser und das Wissen um deren vorlieben, ist es möglich eine kleine Vorauswahl anzubieten. Dieses hilft dem eigenen Blog und auch den anderen Blogs zu Lesern sowie der Vermeidung von hohen Absprungqouten.

Ich würde mich freuen wenn ihr eure Erfahrungen bezüglich Veränderungen in den Artikeln „Volltext oder Teiltext“ beschreibt.
Dazu euern „Trend Bounce Rate zu den Einnahmen“ mal betrachtet.
Stimmt denn meine Annahme?

In meinem bis jetzt längsten Artikel möchte ich noch auf diese Blogs / Artikel aufmerksam machen:
Rumsabbeln mit ihren Netzfundstücken
Projekt Outland mit „Das drei? Stöckchen
Geheime Fotos aus der Zensurtruhe

Vielen Dank für euer Interesse und das Lesen bis zum Schluß
Gruß Thomas

Interessante Artikel:

Tags: , , , , ,
« Linkgiving Blogger gegen den Linkgeiz

Twitterrade die Twitter Blogparade »

19 Kommentare bei “Die Bounce Rate Optimieren oder Geld verdienen ?

  • Zur Bounce Rate kann ich dir leider nichts sagen, da ich Analytics nirgendwo nutze. Ich kann Dir aber sagen, dass mit einer Optimierung Deiner Adsense Anzeigen wohl einiges mehr an Einnahmen rauszuholen sind. Zum Vergleich (ich hoffe ich interpretiere Deine Zahlen richtig):
    Deine Seitenimpressionen: 22.895
    Dein Umsatz: 1,99 USD
    Meine diesbezüglichen Vergleichszahlen (1.-10.6.)
    Seitenimpressionen: 54.662
    Umsatz: 123,07 Euro

    Ich habe relativ lange und viel mit Adsense rumexperimentiert und mich mittlerweile auf ein ziemlich gutes Platzierungssystem eingefahren. Soll ich Dir mal mein Tutorial schicken oder magst Du Dich auf mein Sponsoring Projekt Adsense Ein- bzw. Umbau für 3 Blogs bewerben?

    Bzgl. more-Tag: Ich nutze die schon immer so wie jetzt, also auf den Übersichtsseiten (index, archive etc.) die Kurzfassung bis zum More-Tag und in der single den gesamten Beitrag.

  • Hallo Tanja,
    es ist so schwer das alles im Auge zu behalten hier und da. Dann noch das Problem, jetzt genau funktioniert der Trackback nicht alles einmal quer gegangen. Vielen Dank für dein Angebot 🙂
    Deine Interpretation ist schon richtig. Stammleser klicken nicht die Lesen und neue verursachen eine hohe Bounce Rate aber klicken. Da den Weg zu finden wird schwer werden.
    Thomas
    Ps. Du hast Mail

  • Ich finde das gar nicht so schwer. Für die Stammleser sind die Texte da und für die SuMa Besucher die Anzeigen, wenn sie die Texte dann doch nicht interessieren. Somit haben wir alle das Maximum.

  • Da hast du recht. Ich hoffe nur die Stammleser sind deswegen nicht sauer, das Werbung drauf ist. Aber ich glaube schon das sie Verständnis dafür haben.

  • Hallo, erst einmal zum Trackbackproblem: liegt sicherlich an WP 2.7.x? Das hat ja Probleme.
    Nutze selber auch den more-Tag auf den Archiv-Seiten. Ansonsten habe ich auf der Startseite ein Plugin, dass die Anzeige automatisch begrenzt, damit der Blog nicht in der Länge gesprengt wird.
    P.S. Meine Absprungrate liegt bei 0,19Prozent: http://www.rumsabbeln.de/hier-werben

  • Im Normalfall sind die Stammleser deswegen nicht sauer, da die meisten von ihnen ja auch auf diese Weise etwas verdienen. Meiner Meinung nach sind die Stammleser schon grundsätzlich anzeigenblind geworden. Viele von ihnen nutzen auch den adblocker im Firefox.
    Zur Not gäbe es aber immer noch das Who sees Ads Plugin, wodurch sich die Anzeigen nur auf die SuMa Besucher begrenzen lassen würden. Ich habe das für die Layers laufen lassen, die ich aber wegen Besucherrückgang und SuMaPostionen Abwertung wieder rausgeworfen habe. Die meisten Monetarisierungsmaßnahmen haben Rückstufungen in den SuMas zur Folge, mit der Ausnahme von Adsense und Amazon 😉

  • @Josie: Da fällt mir gerade ein: Wenn Du eh den more-Tag nutzt, dann brauchst Du doch auf der Index Seite kein Plugin für die Begrenzung mehr. <?php the_content('Weiter lesen »'); ?> reicht dafür z.B. doch vollkommen aus. Das schneidet automatisch die Anzeige ab dem More-Tag ab.

  • Crazy Girl, doch, ich find es so recht nützlich, da so standartmäßig nach 500Zeichen die Einleitung endet. So sieht es aufgeräumter aus. Find ich zumindestens. Ohne diesen Plugin und mit more-Tag wäre es öfter mal dazu gekommen, dass die Startseite nicht so aufgeräumt wäre, da manchmal nach 500 Zeichen, manchmal erst nach 1000 Zeichen die Anzeige enden würde. Selbst wenn ich nach 501 oder 510 Zeichen den Tag setzen würde, wäre es nur Kuddelmuddel!

  • Guter Einwand Josie 😉
    Ich persönlich würde das dann zwar eher mit 2 Zeilen PHP Code im Theme machen (z.B. <?php $desc = strip_tags(get_the_content());
    echo substr($desc,0,strpos($desc,".",500)+1); ?>
    ungefähr so etwas, habe es aber nicht ausprobiert), als gleich ein Plugin dafür einzusetzen. Aber das ist ja oft auch Geschmackssache.

  • Crazygirl, ja, ich habs auch im Code geändert:

    Gibt aber auch ein plugin dafür

  • Hier wollte Josie eigentlich was einfügen 🙂
    Der Kommentar ist vom Thomas

  • sieht dann so aus (wenns klappt mit dem einfügen)

  • the_content_limit(500, get_the_title() . ” weiterlesen “)

  • @Tanja Vielen Dank für deine ganzen Tipps. Habe alle soweit umgesetzt und warte mal ab. Dein PHP Code habe ich auch übernommen und direkt eingetragen im Code. Ich muss mir noch einen anderen Schreibstil angewöhnen, es passt sonst nicht mehr mit den Float’s etc. Habe auch in den artikeln ein W3C Fehler. Wir bleiben auf jeden fall in Kontakt 🙂
    @Jose Super mit deiner Bounce Rate, dann hast du immer genau den Leser , der bei dir findet was er gesucht hat. Am Sonntag werde ich versuchen auf WP2.8 DE umzustellen. Das mit den Trackbacks wird sich ja dann wohl bald erledigt hat.
    Ich glaube ihr beiden Damen habt es Faustdick hinter den Ohren in der so starken Männer Szene 🙂

  • Also meine Bounce-Rate liegt laut GA bei etwa 65%. Allerdings schwankt diese von Tag zu Tag sehr deutlich, Unterschiede von bis zu 40% sind da keine Seltenheit. Erst vor kurzem habe ich in meinen Blog das YARP-Plugin von Mitcho eingebunden und hoffe so, die Bounce-Rate etwas zu drücken. Aufgabe des Plugins ist es, anhand von Keywords im Artikel ähnliche Artikel aus meinem Blog zu finden und diese am Ende des jeweiligen Beitrags aufzulisten. Wie hoch das Klickpotential dort ist, weiß ich nicht, da es um wirkliche Veränderungen feststellen zu können, noch zu früh ist.

  • Ich benutze das Plugin WordPress Related Posts schon etwas länger. Meine Bounce Rate geht rauf und runter wie bei dir . Doch gewöhne ich mich so langsam daran. Es wäre schön wenn du mal auf die Klickrate achtest und dann mal hier Kund tust. Meine liegt im Moment bei 3% ungefähr. Vielleicht solltest du mal dein Design ändern ist am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Vielen Dank für deinen Einblick zur Bounce Rate..
    Gruß
    Thomas

  • Ich glaube, das werde ich demnächst wirklich mal tun. Habe während meiner Zeit in der Blogosphäre festgestellt, dass mein Design wirklich etwas aus dem Rahmen fällt.. Eventuell wirds dann auch was mit den Werbeeinnahmen.

    Grüße!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© Blogger World

|

Copyright (c) 2008 by WSI-Design   
PageRank und Google sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank Verfahren unterliegt dem US Patent 6,285,999.

Nach oben